A Musician Mixtape: Christian Kjellvander

(Do. 31.01., 20.00 Uhr)

Heute starten wird mit unsere neuen Reihe “A Musician Mixtape”. Hier stellen Musiker und Bands ein ganz besonderes und persönliches Mixtape vor.

Den Anfang macht Christian Kjellvander. Dieser wird am 06. Feb. zusammen mit seiner Band ein Konzert im Lagerhaus (Bremen) spielen. Dort wird er sein aktuelles Album “WILD HXMANS” live präsentieren.
Wir durften Christian letztes Jahr im Rahmen unserer thisisawesome_YEAH – Wohnzimmerkonzerte begrüßen. Es war ein besonderes Konzert, das vielen der Anwesenden sicher noch nachhaltig in Erinnerung geblieben ist.

Ein Grund mehr um euch das Konzert am 06. Feb. im Lagerhaus noch einmal besonders ans Herz zu legen.


Folgende Songs hat Christian Kjellvander auf das Tape gepackt:

  1. Art Ensemble Of Chicago – Prayer For Jimbo Kwesi
  2. Christian Death – Awake At The Wall
  3. Mickey Newbury – She Even Woke Me Up to Say Goodbye
  4. Slowgold – Verklighet
  5. C.W. Stoneking – The Thing I done
  6. Adrian Younge – Starlights
  7. Tanya Tucker – The Jamestown Ferry
  8. The Country Soul Revue – Drifter
  9. Lee Hazlewood – Souls Island
  10. Gabor Szabo – Galateas Guitar

Eingerahmt haben wir dieses besondere Mixtape mit den Songs “Homeward Rolling Soldier” (aus dem Album
Christian Kjellvander – “Songs from a Two-Room Chapel” (2002)) und “The Thing Is” (aus dem Album Christian Kjellvander – ”
WILD HXMANS ” (2018)).



Tourdaten Christian Kjellvander:

05. Feb. – Hamburg / Knust
06. Feb. – Bremen / Lagerhaus
07. Feb. – Bielefeld / Falkendom
08. Feb. – Amsterdam / Paradiso
09. Feb. – Aachen / Raststätte
10. Feb. – Münster / Fachwerk
12. Feb. – Mainz / Schon Schön
13. Feb. – Innsbruck / Hafen
14. Feb. – Bern / ISC Club Bern
15. Feb. – Zürich / Bogen F
16. Feb. – Schorndorf / Manufaktur
17. Feb. – München / Milla
19. Feb. – Fürth / Kofferfabrik
20. Feb. – Dresden / Beatpol
21. Feb. – Berlin / Privatclub
22. Feb. – Magdeburg / Moritzhof


Website: http://www.christiankjellvander.com/

Bildquellen

  • Christian Kjellvander: © Simon Fessler