Akemi Flora (US)

(c) Akemi Flora

Wir haben lange überlegt wie man die Musik von Akemi Flora am besten beschreiben kann. Die folgende Beschreibung erscheint uns am passenden:

Die Musik von Akemi Flora ist nicht leicht zu beschreiben und macht einem den Zugang wahrlich nicht einfach. Am ehesten kann man den Sound mit einem Besuch auf der Kirmes geschrieben. Angetrunken! Und während man so über den Rummel taumelt, taucht auf einmal der “Breakdancer” vor einem auf. Und man bleibt davor stehen und ist im ersten Moment (aufgrund seines leicht angeschlagenen Zustands) erstmal gar nicht fähig das alles zu verarbeiten: die vielen Lichter, die Bässe die aus den Boxen knallen, die Gondeln die durch die Gegend wirbeln. Dann kommt auch noch der Ansager dazu, der seine Stimme durch ein Effektgewitter jagt … mal schrill, mal mit einem endlosen Delay. Und dann steht man also davor und denkt sich erstmal: Das geht mal gar nicht! Ich muss weiter! Schnell!

Aus dem Hintergrund schallen jetzt auch noch irgendwie die “Pixies” vom Autoscooter rüber, durchmischt mit dem restlichen Piepen, Quieken und Summen der anderen Kirmesattraktionen. Und dann steht man da…schwankend. Habe ich da gerade nicht irgendwo Radiohead gehört, oder war das was aus den 80ern?

Aber je länger man sich das Treiben anschaut und an das akustische Durcheinander gewöhnt, desto mehr fügt sich auf einmal alles zu einem dieser perfekten Momente zusammen wo alles passt: die Lichter, die Geräusche, die Bewegungen.

Gerad als man sich so an die Szenarie gewöhnt hat, schallt auch schon wieder die schrille Stimme des Ansagers durch die Nacht, reißt einen aus diesem Moment und lädt zur nächsten Runde Breakdancer ein. Dann denkt man sich: Ach, irgendwie schon klasse! 
Und dann bleibt man noch eine Runde und vielleicht noch eine…

Vielleicht ein hilfloser Versuch euch die Musik von Akemi Flora näher zu bringen, aber irgendwie fühlte es sich genau so an als wir uns das erste mal “La Femme De Le Nuit” angehört haben. Und das auch ganz ohne negativen Beigeschmack. Wir sind auf die Band über *tataaa* Instagram aufmerksam geworden: Wir wurden geliked, wir haben uns den “Liker” man genauer angeschaut/angehört, wir haben zurückgeliked und die Band angeschrieben!

Akemi Flora kommt aus California und beschreibt seinen Sound selbst als “Art-Rock mit Wurzeln im Avantgarde-Jazz und in der Folk-Musik.
“Dies sind Songs aus bedrückenden Zeiten in unserem Leben, die sich dann zeigt wenn Musik in der Tiefe von Zeit, Raum und Trauer keine Rolle mehr zu spielen scheint. Die Herangehensweise erinnert an Gemeinden im Kongo, wo sich Musiker nach ihrer Arbeitswoche versammelten um kreativ zu sein. So entsteht das, was schließlich zum Jazz geführt hat. Schmerz und Musik gehen historisch Hand in Hand. ” Curtis Buettner Songwriter.

Egal wie man das beschrieben will, wir finden es gut! Und deshalb findet Akemi Flora auch einen Platz in unserer Playlist.



Folgende Songs von 
Akemi Flora findest du auf unserer Playlist:

Akemi Flora – La Femme De Le Nuit
Akemi Flora – Wait for You
Akemi Flora – Here’s Your Hero
Akemi Flora – Posh Individuals


Website: https://de-de.facebook.com/Akemifloraband/
https://akemiflora.bandcamp.com/

Bildquellen

  • Akemi Flora: (c) Akemi Flora